Die MINT Initiative hat bisher vorwiegend folgende Handlungsfelder bearbeitet. Die tragende Säule aller Projekte bildet das praktische Tun – „learning by doing“.

Angebote von externen MINT Projekten für Kinder- und Jugendliche aller Schularten.

Zauberhafte Physik in der Paul-Gerhardt-Schule

Schwerpunktmäßig wurde mit Angeboten für die Grund- und Mittelschulen begonnen. Ab Juli 2013 wurden kontinuierlich experimentelle Module (Wasser, Luft, Kraft, Hebel, Strom, Magnetismus) aus dem Projekt „Zauberhafte Physik“ in den Grund- und Mittelschulen des Stadt- und Landkreises Freising (z. B. Paul-Gerhard-Schule, GS + MS Neustift, GS + MS Lantbert, GS St. Korbinian, GS Kranzberg, Anton-Vitzthum-Grundschule Moosburg, Theresia-Gerhardinger-Grundschule Moosburg, GS Au, GS Mauern, Montessori, Lebenshilfe e.V. usw.) durchgeführt. Weitere Schulen haben nachgefragt. Bis Ende Juni 2014 hat die MINT Initiative ca. 100 Doppelstunden erbracht. Bei einer mittleren Klassenstärke von ca. 20 Schülern haben wir bis Ende Juni ca. 1.000 Schülerinnen und Schüler erreicht. Als Vision steht im Raum bis Ende 2014 alle 30 Grund- und Mittelschulen im Landkreis Freising mit mindestens einem Modul aus der „Zauberhaften Physik“ zu versorgen und in den folgenden Jahren als regelmäßiges Angebot zu etablieren.

Neben den Angeboten in den Schulen wurde die Zauberhafte Physik zweimal im Jugendzentrum in Freising an der Isarstrasse angeboten. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 12 Jahren – unter ihnen viele Kinder aus Migrantenfamilien – nahmen mit großer Begeisterung die Gelegenheit wahr, sich mit dem Thema MINT auseinanderzusetzen. In diesen Veranstaltungen wurde sehr deutlich, dass das praktische Tun ein ausgezeichnetes Integrationselement sein kann.

Im März 2014 wurde die erste KiTa (Villa Kunterbunt in Moosburg) mit entsprechenden Angeboten versorgt. Die 4-5 jährigen Kinder nahmen das experimentelle Angebot mit großer Begeisterung an.

Messen, Steuern, Regeln an der Karl-Meichelbeck Realschule

Für die Karl-Meichelbeck-Realschule Freising wird schon zum 4. Mal der Kurs „Messen, Steuern, Regeln“ angeboten. Dieses Angebot enthält drei Experimentiertage sowie Betriebsbesichtigungen (z. B. Flaschenabfüllung in Weihenstephan, Müller-Milch, Citrin-Solar, General Electric in Garching). Am Schluß wird ein „MINT-Pass Technik“ verliehen. Die Gymnasien werden genauso wie die beruflichen Schulen durch Material (Graphikrechner von TI, Messsonden, LEGO Education EV3, LEGO Natur und Technik etc.) und Beratungsangebote für Mathematik und Naturwissenschaftlichen unterstützt (OMG Neufahrn, Josef-Hofmiller Gymnasium, Karl-Ritter-von Frisch Gymnasium Moosburg, Berufschule Freising).

Zur Durchführung der Projekte werden sowohl Projektmanager (Moderatoren) als auch Paten benötigt. Jedes Team zur Durchführung eines Moduls aus der Zauberhaften Physik in den Schulen besteht aus einem Moderator/-orin und 4 bis 5 Paten, die jeweils 4 bis 5 Kinder an einem Tisch betreuen. Durch diese „Bonsai Lehrer“ als Tutoren können durch das Arbeiten in Kleingruppen Lösungswege individuell diskutiert, gefördert und ausgeführt werden. Ebenso ist eine optimale Hilfestellung bei experimentellen Schwierigkeiten möglich. In Planung sind Pilotversuche zu Angeboten an „Chemie, Technik und Informatik in den Grund- und Mittelschulen“. Außerdem wird ein Projekt „Zauberhafte Physik“ mit Lesekisten erprobt. Anhand einfacher Versuchsanleitungen werden bei diesem Projekt Lesekompetenzen und physikalische Kompetenzen zusammengebracht.


Lehrerfortbildungen

Modelle aus der LEGO-Fortbildung motorisierte Maschinen

Alle externen Angebote für Kinder- und Jugendliche in den Schulen sind nur dann sinnvoll, wenn die Lehrkräfte die vorhandenen experimentellen Module auch im normalen Unterricht verwenden. Nur dann kann erreicht werden, dass sich die Schüler/-innen nach der Motivation für die MINT Fächer durch die externen Projekte weiter für diese Themenfelder interessieren. Die MINT Initiative sieht es als extrem wichtig an, dass parallel zu den externen Angeboten technische Lehrerfortbildungen im Landkreis angeboten werden. Seit Sommer 2013 wurden daher Lehrerfortbildungen von Texas Instruments, LEGO Education (3 x) und Wacker-Chemie (Chem2Do) durchgeführt, die alle sehr gut besucht waren. Weitere Fortbildungen durch General Electric (Alternative Energien), LEGO (Story Starter) sowie die Hochschule für Angewandte Wissenschaften - HSWT (Mathematische Modelle) sind in Planung bzw. bereits terminiert.

Informationen von Eltern, Lehrern und Entscheidungsträgern zu relevanten MINT Themen

In vielen Diskussionen bei MINT Zukunft schaffen oder dem Nationalen MINT Forum (NMF) wird immer wieder darauf hingewiesen, dass zumindest ein Teil der oben genannten Erwachsenen nur wenig oder sogar überhaupt nichts über die bestehende MINT Problematik in Deutschland wissen. Die MINT Initiative sieht es daher als essentiell an über das Thema in der Region zu informieren. Deshalb wurde im Januar 2014 eine Vortragsreihe gestartet mit dem Ziel, hier besser zu informieren.


Einrichtung von MINT Labs in Freising

Im April wurde mit einem MINT Lab in Weihenstephan gestartet. In dem MINT Lab erhalten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, frei zu experimentieren. Diese Orte sind eine hervorragende Plattform, um ungewöhnlich, anschaulich und praxisorientiert für die Themen MINT zu begeistern. Es können ganz entscheidende Zielgruppen auch außerhalb der klassischen Ausbildungswege erreicht werden: Schulabbrecher, Jugendliche mit Migrationshintergrund, Jugendliche mit Behinderungen, aber auch Auszubildende, Ausbilder und Lehrer. So können Kinder und Jugendliche außerhalb der Schule frei experimentieren und so Technik - ähnlich wie eine Sportart oder das Lernen eines Musikinstrumentes – regelmäßig trainieren (vgl. Fußball!). Gemäß einer Expertenbefragung (DeHaan 2013) kann nur so erreicht werden, dass Naturwissenschaften und Technik in unserer Gesellschaft den gleichen Stellenwert erhalten wie Literatur, Kunst oder Musik.

Robotik mit LEGO EV3

Das MINT Lab im Wissenschaftszentrum Weihenstephan ist alle vier Wochen für einen Nachmittag geöffnet. Die bisherigen Veranstaltungen waren sehr gut besucht.

Für Jugendliche ab 12 Jahren (wegen Haftungsfragen keine jüngeren Kinder!) wurden dort von der MINT Initiative Experimentiermaterial (LEGO Education EV3 – Robotics, Experimentiermaterial zu Natur und Technik, Werkstattausrüstungen und Experimentierbausätze für Elektronische Experimente) sowie das erforderliche Betreuungspersonal bereitgestellt. Im Laufe des Jahres sollen die Angebote durch einige der im WZW ansässigen Institute erweitert und in Richtung Forschungsprojekte vertieft werden.

Für die Kinder von 7 - 12 Jahren haben wir nach entsprechenden Räumlichkeiten gesucht, um auch dieser Altersgruppe ein adäquates Angebot unterbreiten zu können. Dies ist besonders wichtig, da nach Meinung vieler Experten vertieftes Interesse für Technik nur bis zum Alter von 12 Jahren (Zitat: „Mit 12 ist der Zug abgefahren!“) geweckt werden kann. Solche MINI MINT Labs werden zur Zeit in der „Lebenshilfe e.V.“ in Freising und in der Montessori-Schule des Landkreises Freising eingerichtet. Das erste MINI MINT Lab wurde am 11. 6. in der „Lebenshilfe“ in Freising durchgeführt. Als Inklusionsprojekt haben sich geistig behinderte Kinder zusammen Kindern aus einigen Freisinger Grundschulen für drei Stunden mit dem Thema „Spiegel“ beschäftigt. Die Begeisterung vor allem bei den behinderten Kindern war sehr groß. Es zeigte sich erneut, dass gemeinsames experimentieren eine wunderbare Möglichkeit für gelebte Inklusion ist! Ein weiteres MINI MINT Lab ist in der neuen Montessori – Schule geplant, kann aber erst nach Fertigstellung des neuen Schulgebäudes gestartet werden.

LEGO Education Innovation Studio

Hervoragende Möglichkeiten zum Experimenten werden sich auch im LEGO Education Innovation Studio (LEIS) ergeben, dass gerade im Wissenschaftszentrum Weihenstephan geschaffen wird. In Räumlichkeiten, die das WZW bereitstellt, schafft und finanziert LEGO Education ein regionales Zentrum, das Schulen, Lehrer, Eltern und Unternehmen vereint, um den Schülern Lerninhalte zu vermitteln, von denen sie ihr Leben lang profitieren. Der Aufbau des LEIS erfolgt in enger Kooperation mit der MINT Initiative Freising, die auch die personelle Betreuung mit übernehmen wird.

Wetter für Freising

Veranstaltungen

Authorisierter LogIn